Kooperationen

APD – Ambulante Pflegedienste GE GmbH, Gelsenkirchen
www.apd.de

Berufsbildungsadministration – Bildungs- und Wissenschaftsministerium, Lettland

CJD Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V., Dortmund
www.cjd.de

ElementM GmbH, Essen
www.element-m.de

»Euro-Alliance« LTD, Bulgarien
www.euro-alliance.net

Institut Arbeit und Qualifikation – IAQ der Universität Duisburg-Essen, Gelsenkirchen
www.iaq.uni-due.de

Institut Arbeit und Technik – IAT der Fachhochschule Gelsenkirchen
www.iatge.de

iSPO Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung GmbH, Saarbrücken
www.ispo-institut.de

Job Systems GmbH, Sankt Augustin
www.jobsystems.de

Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA), Köln
www.kda.de

quattro control, Geiselbach/Aschaffenburg
www.quattro-control.de

Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e.V. (RISP), Duisburg
www.risp-duisburg.de

Verein für Europäische Sozialarbeit, Bildung u. Erziehung (VESBE) e.V., Hennef
www.vesbe.de

Zorggroep Noord, Limburg (Niederlande)
www.dezorggroep.nl

Referenzen & Links

»Interkulturelle Öffnung der Altenpflege«
Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Gelsenkirchen. Gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW. (2013)

»Netzwerk pflegend Beschäftigte«
Gemeinschaftsprojekt mit den Altenheimen der Stadt Mönchengladbach. Gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW. (2013)

»Neue Führungsperspektiven für Frauen in der Pflege«
Projekt mit 10 stationären Senioreneinrichtungen aus NRW und Berlin. Gefördert durch die Initiative „Gleichstellen“ (ESF). (2012)

»Führung in Balance« – Gemeinschaftsprojekt mit der AWO-Köln. Gefördert durch die Initiative-Weiterbilden (ESF). (2012)

»MeDiAle – Medienkompetenz in der Pflege«
Gemeinschaftsprojekt mit der AWO-Pflege Schleswig-Holstein. Gefördert durch die Initiative-Weiterbilden (ESF.) (2012)

»Gewaltprävention durch ambulante Pflegedienste«
Gemeinschaftsprojekt mit der Polizeihochschule Münster. Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (2011)

»Mitarbeiterorientierter Personalreport«
im Rahmen der Projektlinie „Rückenwind für die Beschäftigten der Sozialwirtschaft“ in Zusammenarbeit mit der Seniorenhilfe SMMP gGmbH gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Europäischen Union. (2010 – 2013)

»Mitarbeiterinformation-Pflege (Mitos)«
in Zusammenarbeit mit der Sozial-Holding Mönchengladbach GmbH. gefördert vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW und der Europäischen Union. (2010)

»Rückwind – Mitarbeiter als Markenbotschafter«
Gefördert durch den Europäischen Sozialfond. (2010)

»Lernen-Erfahren-Austauschen (LEA)«
Benchmarking in Kindertageseinrichtungen – Wertschätzende Organisations- und Perosnalentwicklung. Entwicklung und Einsatz von wertebasierten Instrumenten und Methoden der Personalentwicklung. In Kooperation mit dem Institut Arbeit und Qualifikation, Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Europäischen Union. (2008 – 2011)

»Evaluation der Potenziale in der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz in Haus- und Wohngemeinschaften  durch die Anwendung von Benchmarkingprozessen«
in Kooperation mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe KDA. Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit. (2008)

»Leonardo Da Vinci – Innovationstransferprojekt – Programm Lebenslanges Lernen: Qualitätsentwicklung in Einrichtungen der beruflichen Bildung nach dem EFQM-Modell für Excellence«
gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit finanzieller Unterstützung der EU-Kommission. (2007 – 2009)

»Nachweisorientierung und Transparenz durch Qualitätsberichte«
 gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. (2007 – 2008)

»Transparenzmodell Pflege«
in Kooperation mit wwsc Weimar. Gefördert durch das Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Schleswig-Holstein. (2008)

»Handlungshilfen für die Pflegepraxis«
Entwicklung fundierter und praktikabler Handlungshilfen (unter dem Projektnamen »inqa – gute Führung in der Pflege«) für die Pflegepraxis in Krankenhäusern, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. In Kooperation mit dem Institut Arbeit und Technik – IAT und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – BAuA. (2007 – 2008)

»Messen, bewerten, besser werden«
gefördert durch die EU aus dem INTERREG-III A-Programm der euregio rhein-maas-nord, sowie der Provinz Limburg und dem Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. (2005 – 2008)

»Mobile Dienstleistung für Alltag und Haushalt«
gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. (2006 – 2007)

Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen – »Best Ager«
Bekämpfung der Arbeitslosigkeit bei älteren Langzeitarbeitslosen und Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt durch Entwicklung regionaler Lösungen gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. (2005 – 2006)

»Benchmarking in der Pflege – Ernährung und Flüssigkeitsversorgung in der stationären Altenpflege«
in Kooperation mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe e.V. Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit. (2005 – 2006)

»Lernplattform 21 und Kompetenzpass für die Seniorenwirtschaft«
im Rahmen des Landesprogramms »Innovation Weiterbildung 2004«; gefördert durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen. (2005 – 2006)

»Geschäftsfeldentwicklung in der Seniorenwirtschaft am Beispiel der Stadt Herten«
gefördert durch die Landesinitiative Seniorenwirtschaft NRW. (2004 – 2005)

»Vergleichende regionale Altenpolitik im Dialog soziales Niedersachsen«
in Kooperation mit der Uni Hannover. Gefördert durch das Land Niedersachsen. (2002 – 2003)

»Beschäftigungsorientierte Unternehmensentwicklung für Weiterbildungsträger in der Emscher-Lippe Region«
 in Kooperation mit dem Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung und der ZAP Gladbeck GmbH. Gefördert durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen. (2002)

»Benchmarking (nach dem EFQM-Modell) in der Seniorenwirtschaft in Berlin und Brandenburg«
in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg (Initialförderung durch den Senat der Stadt und die Europäische Union). (2000)

»Benchmarking (nach dem EFQM-Modell) in der Gesundheitswirtschaft«
gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. (1999 – 2001)

Zertifikatskurs »EFQM in der stationären Altenhilfe«
im Auftrag des Landes Niedersachsen und der Europäischen Union. (1999/2000)

»Benchmarking (nach dem EFQM-Modell) in der Seniorenwirtschaft«
Initialförderung durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW. (seit 1998)

»TQM in der stationären Altenhilfe«
in Kooperation mit dem DPWV-NW. Gefördert durch das Land NRW und die Europäische Union. (1998/1999)

»Umfassende Qualität in der beruflichen Weiterbildung«
gefördert durch die Europäische Union. (1998/1999)

»Managementwissen in der ambulanten Pflege«
gefördert durch die Europäische Union. (1997/1998)