Veröffentlichung

EFQM in Einrichtungen der Altenhilfe
Helmut Wallrafen-Dreisow und Roland Weigel (Hrsg.)
> mehr Infos

EFQM-Benchmarking in der Sozialwirtschaft

Benchmarking ist ein Managementkonzept, das Lern- und Innovationsformen aufgreift, die fast alle Menschen und Unternehmen schon immer verfolgt haben: es unterstützt das voneinander Lernen, indem Vergleiche angestellt werden. Das Angebot zum Benchmarking in der Seniorenwirtschaft basiert auf dem Excellence Modell der Europäischen Stiftung für Qualitätsmanagement (EFQM) und bezieht sich damit auf ein international anerkanntes und erprobtes Verfahren.

Der Nutzen

Benchmarking fördert die Balance zwischen Mitarbeiter- und Kundenorientierung bei gleichzeitiger Steigerung der wirtschaftlichen Selbststeuerungskompetenzen für das Management.

Unternehmen im Benchmarking erhalten kontinuierlich Feedback durch Mitarbeiter, Kunden und externe Berater. Die regelmäßig erhobenen Betriebsdaten fördern die Ergebnistransparenz und erhöhen die Flexibilität der Unternehmenssteuerung. Die Vergleiche zwischen Unternehmen ermöglichen eine Orientierung an branchenspezifischen Lösungen, im Zeitablauf fördern sie die Erfolgskontrolle und kontinuierliche Verbesserungen. Vergleiche gegenüber dem Modell der EFQM gewährleisten eine Orientierung an „guten Lösungen” und Vergleiche mit anderen Branchen unterstützen zusätzlich das Lernen von anderen Organisationen.

Die Leistungen

Das Benchmarking beruht auf kontinuierlicher, offener und vertrauensvoller Zusammenarbeit. Die meisten unserer Partner entscheiden sich deshalb zu einer zweijährigen Mitarbeit im Benchmarking. Allerdings können auch einzelne Module aus dem Gesamtpaket gebucht werden. Vorgehen und Kosten werden dann individuell abgestimmt.

In dieser Zeit erhalten die Benchmarkingpartner folgende Leistungen:

  • Je zwei vergleichende Kunden- und Mitarbeiterbefragungen sowie Betriebsdatenerhebungen;
  • eine Potenzialanalyse durch einen externen Assessor;
  • ein Audit zur eigenen Selbstbewertung
  • Teilnahme an regelmäßigen Benchmarkingkreisen zum Erfahrungs- und Ergebnissaustausch.

Zur Förderung der eigenständigen Anwendung empfehlen wir die Qualifizierung von mindestens zwei MitarbeiterInnen je Einrichtung zum European-Assessor nach EFQM.

Die Ergebnisse werden stets einrichtungsspezifisch in einer Balanced Scorecard aufbereitet und in einen kontinuierlich fortgeschriebenen Vergleich mit den anderen Benchmarkingpartnern eingespeist.

Die Zielgruppen

Benchmarking entfaltet seinen größten Nutzen durch den direkten Kontakt zwischen den Unternehmen bzw. deren Vertretern. Zu diesem Zweck bieten wir verschiedene branchenspezifische Benchmarkingkreise an:

Aktuell sind dies

  • Stationäre Einrichtungen der Altenhilfe (Geschäftsführungen und Einrichtungsleitungen)
  • WBL-Benchmarkingkreis (Wohnbereichs- und Abteilungsleitungen aus stationären Einrichtungen)
  • Ambulante Dienste (Inhaber, Geschäftsführer und Stationsleitungen)
  • Stationäre Einrichtungen der Behindertenhilfe (Geschäftsführungen und Einrichtungsleitungen)
  • Ambulante betreute Wohneinrichtungen für Behinderte (Geschäftsführungen und Einrichtungsleitungen)

Ansprechpartner: Roland Weigel (0209 – 167 12 56)